Rede zum Jahresbericht der Bundesregeriung zum Stand der Deutschen Einheit 2014

Jana Schimke sprach am 10. Oktober 2014 im Plenum des Deutschen Bundestages über 25 Jahre Friedliche Revolution. Die Wiedervereinigung zählt zu den glücklichsten Momenten unserer jüngeren deutschen Geschichte und wir können stolz darauf sein, was wir gemeinsam für unser Land und insbesondere für Ostdeutschland geschaffen haben. Man trifft auf moderne Infrastruktur, sanierte Innenstädte oder auch neue Universitäten. Dennoch sind die Lebenverhältnisse in Ost und West bis heute nicht vollständig angeglichen - das zeigt sich beim Bruttoinlandsprodukt, dem Steueraufkommen oder auch bei den Löhnen und Gehältern. Die Bundestagsabgeordnete wies in ihrer Rede darauf hin, diese Unterschiede durch ein kluge Politik weiter abzubauen. Ihr Dank gilt den Müttern und Vätern der deutschen Einheit, die für Demokratie, freie Meinungsäußerung, politische Mitgestaltung und ein selbstbestimmtes Leben gekämpft haben. Darauf kommt es auch heute an: mitzumachen. Das Mindeste, was man für sein Land tun kann, ist wählen zu gehen und mitzubestimmen. "Deshalb haben wir vor allem einen Auftrag: Die Menschen immer wieder daran zu erinnern, was Unfreiheit bedeutet und wie wichtig gerade die Wahlbeteiligung für den Erhalt unserer Freiheit und Demokratie ist", so Jana Schimke.