Wahlkampfendspurt im Speckgürtel

Wahlkampfendspurt im Speckgürtel
Thomas de Maizière bei der Feuerwehr in Schönefeld

SCHÖNEFELD Brandenburgs Parteien haben in dieser Woche zum großen Wahlkampfendspurt angesetzt. Am Montag waren die Gemeinden im Norden des Landkreises-Dahme-Spreewald Zielgebiet der Politprominenz.

Thomas de Maizière (CDU) hatte sich die Feuer- und Rettungswache für seinen Auftritt ausgesucht. Eingeladen hatte ihn die CDU-Bundestagsabgeordnete Jana Schimke, die dem Bundespolitiker ihren wirtschaftlich boomenden Landkreis zeigen wollte. Und de Maizière kam nicht allein. Mit in die Schönefelder Feuerwache waren auch Brandenburgs CDU-Spitzenkandidat Michael Schierack und der Landtagsabgeordnete Björn Lakenmacher (CDU) gekommen. Schierack und Lakenmacher wollen der Brandenburger Politik künftig stärker einen christdemokratischen Stempel aufdrücken. Ob ihnen das gelingt, hängt auch vom CDU-Ergebnis bei der Landtagswahl am kommenden Sonntag ab.
Schierack rührte daher kräftig die Werbetrommel. Seine Partei will jedem Landkreis pauschal 100 000 Euro zukommen lassen, um ehrenamtliche Initiativen in Städten und Gemeinden zu unterstützen. "Wir wollen die Freiwilligen Feuerwehren auch finanziell bei den Führerscheinen für die Einsatzfahrzeuge unterstützen und die Kameraden besser gegen einen Erwerbsausfall nach Unfällen absichern", sagte Schierack..

Bundesinnenminister Thomas de Maizière warb massiv für neue Wege bei der Nachwuchsgewinnung auf den Gebieten der ehrenamtlichen Tätigkeit. Das sei die Herausforderung der kommenden Jahre.

So plädierte er dafür, auch mehr Frauen und mehr Einwanderer in die Rettungsorganisationen zu integrieren.

[...]

Quelle: Lausitzer Rundschau (Jan Siegel)