Schnelles Internet für unterversorgte Orte

Schnelles Internet für unterversorgte Orte
Kleine Technik, große Wirkung / Heideblick setzt auf lokalen Provider

Beesdau. Nach Bornsdorf, Gehren, Goßmar, Langengrassau und Riedebeck gibt es nun auch in Beesdau das schnelle Internet. Lieber später als nie. Der Bürgermeister der Gemeinde Heideblick, Frank Deutschmann, berichtet von dem dreijährigen Anlauf zum schnellen Internet auf dem flachen Land. Nun ist auch sein Herzenswunsch in Erfüllung gegangen. Das Zauberwort in diesem Fall heißt Doergi.Net, ein lokaler Internetprovider aus Hoyerswerda.

Das sechsköpfige Team um Inhaber Steffen Allstädt hat speziell für Breitband-Internetzugang unterversogter Orte eine ebenso schnelle, wie auch preiswerte Alternative anzubieten. Es werden keine fest verlegten Kabelleitungen zwischen den Ortschaften benötigt. Ein Funkmast mit Rundstrahlantenne und Internetanbindung genügt. Dieser verteilt die Signale an weitere Funkmasten in den Ortsteilen. Wer das schnelle Internet über W-LAN haben möchte, erwirbt eine Antenne mit Netzwerkanschluss. Fertig.

Am vergangenen Freitag stellte Steffen Allstädt im Gemeindehaus Beesdau die Technik vor, bevor der Startschuss für das schnelle Internet gegeben wurde. Symbolisch natürlich, denn Ortsbeiratsmitglied Gerd Wienig nutzt es bereits und weiß, dass es wunderbar funktioniert. Nun möchte Frank Deutschmann, dass alle Bürger in seiner Gemeinde in den Genuss kommen können. Wer das schnelle Internet haben oder Informationen dazu möchte, kann sich in der Gemeindeverwaltung melden.

Quelle: ed/Blickpunkt Brandenburg