Politik im Schnelldurchlauf

Humboldt-Gymnasium Eichwalde lädt Bundestagskandidaten zum Speed Dating ein
 
Eichwalde. In weniger als 100 Tagen wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Erstwähler haben aber bereits jetzt die Möglichkeit, im Rahmen der Juniorwahl ihre Entscheidung zu treffen. Die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke informierte dazu alle Oberschulen und Gymnasien in der Region. Dem Aufruf folgten bisher 14 Schulen aus dem Wahlkreis. Das Humboldt- Gymnasium Eichwalde lud kürzlich alle Kandidaten zur Diskussionsrunde ein. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Bundestagsabgeordneten hervor.
 
Ein Abgeordneter pro Tisch, 12 Minuten Zeit: Jana Schimke stellte sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler zu aktuell-politischen Themen. An sechs Tischen mit jeweils zehn Schülern stellten sich die Kandidaten den Fragen. „Ich schätze das Engagement der Schulen im Bereich der politischen Bildung.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Bund und den Schulen wächst und zeigt, dass unsere Bildungsangebote für Schüler und Lehrer interessant sind. Das zeigte sich auch bei den gestellten Fragen der Schüler die vom Klimaschutz und den UA bis hin zum Föderalismus und dem Rentensystem
reichten. Für Schüler und Kandidaten war die Diskussionsrunde eine tolle Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen“, so die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke.

Seit 1999 wird das Projekt „Juniorwahl“, mit Hilfe des Deutschen Bundestages, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Bundeszentrale für politische Bildung bundesweit zu allen Europa-, Bundes- und Landtagswahlen durchgeführt. Ziel ist es, junge Menschen an die Prozesse der demokratischen Willensbildung heran zu führen und aufzuzeigen, wie unser politisches System funktioniert. Nach der theoretischen Vorbereitung im Unterricht führen die Schulen in der Woche vor der Wahl die Juniorwahl durch.

Quelle: Wochenspiegel Königs Wusterhausen