Freie Fahrt nach zwei Jahren Bauzeit

Die Heinrich-Heine-Straße in Zeuthen ist seit dem 1. November wieder für den Verkehr freigegeben. Bürgermeister Sven Herzberger (4.v.l.) schnitt gemeinsam mit Gemeindevertretern, Vertretern der Baufirmen und Anwohnern das Band durch. „Ohne Zweifel haben die Bauarbeiten vor allem für die  Anlieger und auch für viele Autofahrer Behinderungen mit sich gebracht und manche Nerven gekostet“, bedankte sich Herzberger (parteilos) bei den Betroffenen. Aus der ursprünglich auf ein Jahr und neun Monate geplanten Bauzeit sind auf Grund von Verzögerungen bei der Verlegung der  Schmutzwasserleitungen sowie bei der Querung der Seestraße nun zwei Jahre geworden. Die Baukosten beliefen sich auf 967 000 Euro. Gefördert wurde der Straßenbau vom Land Brandenburg mit 444 000 Euro. Es wurden unter anderem 4310 Quadratmeter Asphalt befestigt und ein 750 Meter langer Regenwasserkanal gebaut.

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung | 2. November 2019