Durch ein Förderprojekt sollen junge Mädchen für technische Berufe begeistert werden

Durch ein Förderprojekt sollen junge Mädchen für technische Berufe begeistert werden


Die Zahlen bestätigen altbekannte Klischees: 70 Prozent der jungen Frauen orientieren sich bei ihrer ersten Bewerbung auf gerade einmal 20 Berufe. Dabei gibt es auch für das weibliche Geschlecht längst viel mehr Perspektiven. Um diese aufzuzeigen, gibt es seit 2009 die Bundesinitiative „Wir können anders“, mit der das Interesse für den MINT (Mädchen in technischen Berufen)-Sektor ausgebaut werden soll.

125 Projekte gibt es in diesem Jahr bundesweit, vier in Brandenburg – eines davon im Landkreis Dahme-Spreewald. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Bewerbung erfolgreich war“, meinte die LDS-Gleichstellungsbeauftragte Elke Voigt, als das Projekt in dieser Woche offiziell vorgestellt wurde. Durchgeführt wird es von der Firma Aktionszentrum Multi Media (AMM). „Wir wollen 600 Schülerinnen aus dem ganzen Landkreis ansprechen, um sie für technische Berufe zu begeistern“, erklärt AMM-Geschäftsführer Stefan Schwarz den Ansatz. Parallel dazu will man 50 Unternehmen aus der Region dafür gewinnen, auch die entsprechenden Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen – für Mädchen wohlgemerkt. 

Quelle: Blickpunkt/sto