Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele besuchte die Brandenburger Blindenschule

Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele besuchte die Brandenburger Blindenschule
Toleranz und Sensibilität für die Bedürfnisse von Menschen mit Handicap gefordert

Königs Wusterhausen. Verena Bentele kennt sich mit der Materie aus. Notgedrungen, denn sie ist seit ihrer Geburt blind. Trotzdem hat sie etwas aus ihrem Leben gemacht. Sie besuchte erst 13 Jahre eine Förderschule und danach eine (reguläre) Uni in München. Vor allem aber wurde sie eine herausragende Wintersportlerin, die als Biathletin und Langläuferin zahlreiche Goldmedaillen bei den Paralympics und Weltmeisterschaften gewann. Seit kurzem ist sie nun die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen und war in dieser Funktion in der Brandenburgischen Schule für Blinde und Sehbehinderte zu Gast.

Eingeladen hatte sie die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke zu einer Gesprächsrunde mit lokalen Politikern, Vertretern von Sozialverbänden und der Agentur für Arbeit. „In dieser Region gibt es viele Menschen, die sich mit großem Engagement für die Interessen von Behinderten einsetzen“, begründete Jana Schimke das Treffen. Doch es gibt noch in vielen Bereichen Möglichkeiten für Verbesserungen. Und so warb dann auch Verena Bentele vor allem für mehr Toleranz und Sensibilität im Umgang mit Menschen, die mit einem Handicap zu leben haben. Egal ob es im täglichen Leben ist oder auf dem Arbeitsmarkt. „Gerade bei behinderten Menschen sollte man vor allem auf ihre Fähigkeiten achten und sich nicht vordergründig von einer defizitorientierten Herangehensweise leiten lassen“, meinte die Bundesbeauftragte.

„Bei uns im Landkreis Dahme-Spreewald spielt die Behindertenpolitik im Kreistag schon seit Jahren eine große Rolle“, versicherte Landrat Stephan Loge. Gefordert wurden allerdings von vielen Seiten auch verbesserte Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten (zum Beispiel für barrierefreies Bauen). Diesbezüglich konnte Verena Bentele Verbesserungen in Aussicht stellen: Im Bundestag wird gerade über ein neues Bundesteilhabegesetz debattiert.

Quelle: Blickpunkt (Sascha Stolze)