„beachmanager“ weckt Unternehmergeist

Jana Schimke trifft Baruther Schüler beim Bundesfinale des Wirtschaftsplanspiels.
Auf Einladung der Initiative SCHULEWIRTSCHAFT nahm die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke am Finale des bundesweiten Planspielwettbewerbs „beachmanager“ teil. Dabei begrüßte sie auch Schülerinnen und Schüler der Freien Oberschule in Baruth, welche zu den 13 Teams aus ganz Deutschland zählten, die es in die Endrunde geschafft hatten. Beim „beachmanager“ mussten die Jugendlichen in 3er-Teams ein virtuelles Wassersportcenter planen und damit vielfältigste unternehmerische Aufgaben meistern. „Das Verständnis wirtschaftlicher Zusammenhänge ist die Voraussetzung, um auch die sozialen Errungenschaften in unserem Land zu verstehen. Wohlstand und soziale Sicherheit fallen nicht vom Himmel und müssen zuallererst erarbeitet werden. Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT leistet hier wichtige Arbeit und eröffnet Jugendlichen die Möglichkeit, vielleicht auch über die Gründung eines eignen Unternehmens nachzudenken“, so Jana Schimke.

Die Bundestagsabgeordnete diskutierte gemeinsam mit Lehrern, Schülern sowie Vertretern von SCHULEWIRTSCHAFT auch Fragen zur Berufswahl. „Entscheidend für einen guten Berufsstart sind zwei Dinge: Jungen und Mädchen sollten für das gesamte Spektrum unserer 350 Ausbildungsberufe offen sein und dabei auch mal über den Tellerrand schauen. Und es kommt darauf an, das zu lernen, was einem Spaß macht. Praktika können dabei eine gute Perspektive eröffnen“, so Schimke. Angesichts des Fachkräftemangels im Handwerk und in gewerblichen Berufen, warb Jana Schimke für die duale Ausbildung. „Eine berufliche Ausbildung eröffnet heute vielfältige Entwicklungs- und Karrierechancen“, so Jana Schimke.