Kluge Wirtschaftspolitik für ländliche Regionen

Schimke besucht weltweit führenden Laminathersteller.
Um die Entwicklung der ländlichen Regionen ging es bei dem Besuch von CDU-Bundestagskandidatin Jana Schimke bei der Classen Industries GmbH am Standort in Baruth. Bei dem weltweit führenden Laminathersteller mit 450 Mitarbeitern schaute sich die Kandidatin den Erweiterungsbau für die neue Druckfertigung an und kam mit Geschäftsführer Carsten Buhlmann ins Gespräch. „Wir sind aufgefordert, die Rahmenbedingungen für unsere regionale Wirtschaft weiter zu verbessern. Es ist fatal, wenn ein Ausbildungs- oder Arbeitsvertrag nicht zustande kommt, weil kein Bus zum Arbeitsplatz fährt. Mit der Verkehrtsinfrastruktur steht und fällt unser sensibles Unternehmensgeflecht ", so Schimke.

Bei dem ausführlichen Gespräch und anschließender Werksbesichtigung sprach Schimke mit Geschäftsführer Buhlmann auch über die derzeitigen Rahmenbedingungen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der Ernergie- und Steuerpolitik. Angesprochen auf die von SPD und Grünen geplanten Steuererhöhungen sagte Schimke: "Das wird es mit der CDU nicht geben. Steuererhöhungen sind Gift für unsere Unternehmen und schaden dem Wirtschaftsstandort Deutschland. Gerade produzierende, exportorientierte Unternehmen wären geneigt, ihre Produktionsstätten ins Ausland zu verlegen. Für Brandenburg würde dies ein weiteres Ausbluten der ländlichen Regionen zur Folge haben. Unsere Wirtschaft aber soll wachsen und nicht durch fehlenden politischen Sachverstand abgewürgt werden".