Bei der Sommertour in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal unterwegs

Jana Schimke besucht Gemeindeverwaltung und neues Feuerwehrhaus in Woltersdorf

Im Zuge der Sommertour 2016 besuchte Jana Schimke am 13. Juli die Gemeinde Nuthe-Urstromtal und traf sich mit Bürgermeisterin Monika Nestler sowie Gemeindebrandmeister Bernd Wendlandt und den Stellvertretern Mathias Richter und Nico Becker. Im Gespräch wurde deutlich, vor welchen Herausforderungen und Problemen die Kommune und die Feuerwehr steht. Beispielsweise die vielen bürokratischen Hindernisse bei der Abrufung von Fördermitteln aus dem Kommunalinvestitionsfördergesetz beim Land oder die schlechte finanzielle und personelle Ausstattung der Schulen durch das Land. Insbesondere die schlechte Zusammenarbeit zwischen den Landesbehörden mit der Kommune und Feuerwehr im Notfall wird bemängelt. Bei der abschließenden Besichtigung des im Herbst 2014 eröffneten Feuerwehrgebäudes in Woltersdorf, informierte sich Jana Schimke über die Arbeitsabläufe, die Ausstattung sowie die Arbeitsbedingungen der Feuerwehr.

„Deutschland ist ein Land des Ehrenamtes. Es liegt in unserer Verantwortung, gute Rahmenbedingungen für die Kameraden vor Ort zu schaffen, ihre Arbeit anzuerkennen und zu stärken. Das gilt vor allem auch für ländliche Regionen, in denen es finanziell und personell ohnehin schwerer ist, notwendige Aufgaben zu erfüllen. Die Gemeinde Nuthe-Urstromtal hat mit der Feuerwehr in Woltersdorf die hierfür erforderlichen Grundvoraussetzungen geschaffen. Dennoch ist immer wieder bedauerlich, wie sehr die brandenburgische Landesregierung die Kommunen finanziell und personell alleine lässt. Sei es bei der Gewährung von Fördermitteln, der personellen Ausstattung an den Schulen oder die Unterstützung der vielen Kameraden bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit“, so Jana Schimke.