Mehr Netto vom Brutto - Abbau der kalten Progression

Mit dem „Gesetz zum Abbau der kalten Progression und zur Anpassung von Familienleistungen“ hat der Deutsche Bundestag sowie der Bundesrat den Weg für den systematischen Abbau der kalten Progression frei gemacht.

Unter „kalter Progression“ versteht man bei Lohnerhöhungen Effekte, die dazu führen, dass sich durch neue Einkommenssteuertarife das Einkommen verringert und damit die Einkommenssteigerung nicht höher ist, als die Inflationsrate. Die Bundesregierung entlastet daher mit dem Gesetz die Bürgerinnen und Bürger um rund 1,5 Mrd. € jährlich. Zudem wurde durch das Gesetz ein Kontrollmechanismus eingeführt, welcher alle zwei Jahre die gegenwärtigen Steuersätze auf ihre Angemessenheit hin überprüft. In diesem Zusammenhang wird der Grundfreibetrag ab dem 1. Januar 2016 auf 8.652 € angehoben.