Vier Tage Abgeordneter

Jugendliche aus der Region beim Planspiel „Jugend und Parlament“.
Hitzige Debatten, Ausschusssitzungen und Abstimmungen zu Gesetzen – für rund 300 Jugendliche war dies Aufgabe beim diesjährigen Planspiel „Jugend und Parlament“ des Deutschen Bundestages. Seit 2004 haben die Abgeordneten des Bundestages jedes Jahr die Gelegenheit, politikinteressierte Jugendliche zum Planspiel einzuladen. Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren schlüpfen für vier Tage in die Rolle eines Abgeordneten. Ziel des Planspiels ist es, die Funktionsweise des Parlaments und die Abläufe besser kennenzulernen. Die Themen der diesjährigen Veranstaltung waren das Einwanderungsgesetz, anonyme Bewerbungsverfahren im öffentlichen Dienst, mehr Tierschutz in der Landwirtschaft und die Annäherung eines imaginären Staates an die EU.

„Für die jungen Menschen ist diese Simulation eine tolle Gelegenheit, Politik hautnah zu erleben. Sie sind selbst Abgeordnete, gehören einer Partei an und ahmen den gesamten Gesetzgebungsprozess nach. Das Planspiel fördert nicht nur das Verständnis für Politik, sondern verleiht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Fähigkeit, schwierige Verhandlungen zu führen“, so Jana Schimke.

Aus Brandenburg nahmen mehrere Schülerinnen und Schüler beim Planspiel vom 13. bis 16. Juni 2015 teil, so auch Lee-Ann Beeck aus Teltow-Fläming. Durch ihr Engagement als Vorsitzende der Schüler Union Brandenburg konnte sie den Politikbetrieb bereits kennenlernen und ihre Erfahrungen im Planspiel anwenden. „Ich empfand die drei Tage als unglaublich interessant und erfahrungsreich. Es hat mir vor allem gezeigt wie unser Rechtsstaat funktioniert und wie wichtig es ist, dass man diskutiert, debattiert und sich austauscht. Darüber hinaus war es auch schön, noch viele weitere politisch interessierte Jugendliche kennenzulernen“, sagte Lee-Ann Beeck rückblickend.