Sprache schafft Identität

Schimke im Gespräch mit Vertretern der Domowina Niederlausitz.
Im Rahmen einer "Sorbischen Kahnfahrt" traf sich Jana Schimke am 9. August 2013 mit Vertretern der Domowina Niederlausitz, um gemeinsam über über den Erhalt von Kultur und Sprache der Niedersorben zu sprechen. Begleitet wurde der Austausch durch Gästeführerin Gisela Christl, in der Region bekannt als "Spreewald Christl". "Die sorbische Sprache und Kultur ist fester Bestandteil unserer Niederlausitzer Geschichte und Identität und trägt zu unserer kulturellen Vielfalt bei. Zur Pflege und zum Erhalt dieser Kultur zählt jedoch nicht allein die touristische Vermarktung sondern auch eine entsprechende finanzielle Förderung sowie der gesetzlich verankerte Minderheitenschutz.", so Schimke. Die Bundestagskandidatin informierte sich im Gespräch mit dem Vorsitzenden der Domowina Niederlausitz, Meto Nowak, über die aktuelle Situation bei der Förderpolitik sowie die europarechtlichen Rahmenbedingungen beim Minderheitenschutz.