Heinrich Schafmeister zu Gast im Spreewald - Jana Schimke lädt zum Gespräch über die soziale Absicherung von Schauspielern

Kürzlich empfing die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke den bekannten deutschen Schauspieler Heinrich Schafmeister in der Spreewaldstadt Lübbenau. Er ist bekannt aus den Serien Polizeiruf, Alarm für Cobra 11, Lindenstraße oder auch Das Traumschiff. Anlass für den Besuch Schafmeisters boten die sozialrechtlichen Regelungen zur Absicherung von Schauspielern bei Arbeitslosigkeit. Als Vorstandsmitglied im Bundesverband Schauspiel vertritt Schafmeister die Interessen von rund 3.000 Schauspielern in Deutschland.

„Die Tätigkeit als Schauspieler ist nicht zu vergleichen mit regulären Beschäftigungsverhältnissen. Schauspieler sind oft nur tage- oder wochenweise beschäftigt und zwischendrin arbeitslos. Durch diese unstete Beschäftigung ist es oft unmöglich, einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I) zu erwerben. Unser Sozialrecht folgt meist der Annahme einer kontinuierlichen Beschäftigung“, so Jana Schimke.

Im gemeinsamen Gespräch mit den Schauspielern vom „Sachsendreier“ der Bunten Bühne erläuterte Schafmeister der Abgeordneten die Lebenswirklichkeit innerhalb seines Berufsstandes. „Wir haben zu oft das Bild des prominenten und gut verdienenden Schauspielers im Kopf. Die überwiegende Zahl der Kollegen verfügt aber über ein geringes Einkommen und ist auf Unterstützung angewiesen. Wir sollten darauf hinarbeiten, dass diese Besonderheiten besser bei der Arbeitslosenversicherung abgebildet werden“, so Jana Schimke im Anschluss.

Die soziale Absicherung von Künstlern und insbesondere die von Schauspielern ist immer wieder Thema im Deutschen Bundestag. Jana Schimke wird die durch Heinrich Schafmeister angeregten Verbesserungen nach Ende der parlamentarischen Sommerpause im Bundestag thematisieren.