Tropical Islands von Politik im Stich gelassen

Am 03.01.2013 besuchten CDU-Bundestagskandidatin Jana Schimke und der CDU-Landtagsabgeordnete Björn Lakenmacher das Unternehmen Tropical Island Holding GmbH in Brand (Dahme-Spreewald). Hauptthema des Gesprächs mit dem Geschäftsführer Ole Bested Hensing war die Entscheidung des Brandenburger Verkehrsministeriums, den Bahnhof Brand durch die ODEG GmbH zunächst nicht mehr umfänglich zu bedienen und den Fahrplan hier massiv auszudünnen.

Für die beiden CDU-Politiker ist dies ein weiterer Beweis für den investitionsfeindlichen Umgang der rot-roten Landesregierung mit ansässigen Unternehmen. „Tropical Island engagiert sich mit erheblichen Investitionen für die Weiterentwicklung des Wirtschafts- und Tourismusstandorts Brandenburg, macht sich stark für seine Mitarbeiter und ist einer der größten Arbeitgeber der Region. Wir können es uns schlicht nicht leisten, dies durch derartige politische Fehlentscheidungen aufs Spiel zu setzen. Es muss sofort ein Schienenersatzverkehr organisiert werden.“, so Jana Schimke.

Björn Lakenmacher erklärt: „Es ist ein Skandal, dass das Unternehmen hier mit seinen Problemen allein gelassen wird und dadurch nun auch neue Investitionen und die Entstehung neuer Arbeitsplätze zu scheitern drohen. Die wirtschaftspolitische Dimension wurde bei der Entscheidungsfindung gegen Brand völlig außer acht gelassen. Dies ist auch ein fatales Signal an die malaysischen Investoren, die Investitionen in und um das Tropical Island in hundertfacher Millionenhöhe tätigen wollen und nun stark verunsichert sind.“